SDG13 -Workflow und Arbeitspapiere

UniNEtZ-Newsfeed: SDG 13

(Workflow & Arbeitspapiere)

von Mag. Ingeborg Schwarzl und Assoc. Prof. Dr. Herbert Formayer (Wien 12.08.2019)

Die Arbeiten zum SDG 13 Maßnahmen zum Klimaschutz können auf eine umfangreiche wissenschaftliche Literatur und zahlreiche einschlägige Strategiepapiere zurückgreifen. Aktuelle Schwerpunkte im SDG 13 sind derzeit die Arbeit am Ref-NEKP (siehe weiter unten) und die Erarbeitung von Systembildern mit dem Ziel, die Wechselwirkungen von Maßnahmen bzw. Optionen mit den anderen SDG sichtbar und bearbeitbar zu machen und damit den SDG 13-Beitrag zum UniNetZ-Perpsektivenbericht zu verfassen.

Mit dem Climate Change Centre Austria (CCCA) ist auch ein großes Netzwerk von Wissenschaftler_innen und Stakeholdern vorhanden, aus dem eine umfangreiche fachliche Expertise verfügbar ist. Die sehr motivierten Wissenschaftler_innen im UniNEtZ-SDG13 kommen aus dem CCCA-Team, sieben Universitäten, der ZAMG und der IIASA. Sie haben sich in mehreren größeren und kleineren Treffen mit der Sammlung von zahlreichen Maßnahmen und konkreten Bearbeitungsmethoden eingehend befasst. Das Ziel ist dabei, die SDG13 Ziele und die Ziele des Paris-Abkommens zusammenzuführen und die Wechselwirkungen mit den anderen SDGs zu analysieren um geeignete abgestimmte Maßnahmen(bündel) und Optionen zum Klimaschutz, zur Anpassung an den Klimawandel und zur Bewusstseinsbildung zu entwickeln.

Derzeit liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf der Erstellung der 2. Version des „Referenzplan als Grundlage für einen wissenschaftlich fundierten und mit den Pariser Klimazielen in Einklang stehenden Nationalen Energie- und Klimaplan für Österreich (Ref-NEKP).

Das Ziel des Ref-NEKP ist im Sinne guter wissenschaftsseitiger Praxis im Wissenschaft-Politik Dialog und analog zu den IPCC Prozessen, keinen Plan vorzulegen, der vorgibt was politisch zu machen sei, sondern mögliche Umsetzungswege darzustellen, mit denen Österreich seinen fairen und angemessenen Beitrag zu den Pariser Klimazielen erreichen kann (Stichwort policy relevant, not policy prescriptive).

Die Arbeiten dazu begannen Ende April, nach einem wissenschaftlichen Kommentierungsprozess im Juni wurde die erste Version des Ref-NEKP am 1. Juli 2019 formal ins nationale Klimaschutzkomitee eingebracht und im Rahmen einer Pressekonferenz öffentlich bekannt gemacht. Informationen zur Pressekonferenz und eine Kurzform des Ref-NEKP finden Sie hier.

Pressekonferenz zum Ref-NEKP am 2. Juli 2019 mit Sigrid Stagl, Mathias Kirchner und Gotfried Kirchengast

Die Arbeiten an der Version 2 des Ref-NEKP sind voll im Laufen, ein zweiter Kommentierungsprozess startet Mitte August 2019. Für den 9. September 2019 ist eine weitere Pressekonferenz dazu in Vorbereitung.

Parallel beginnt die intensive Arbeit an den Systembildern und am UniNEtZ-Perspektivenbericht, der bis Ende 2019 fertiggestellt werden soll.

Menü schließen
UniNEtZ - Universitäten und nachhaltige Entwicklungsziele