Gesamt Veranstatlung SDG

Gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft arbeiten

Im Projekt UniNEtZ haben sich Wissenschaftler:innen und Künstler:innen aus 23 Partnerinstitutionen zusammengeschlossen, um Optionen darzustellen, wie die UN Sustainable Development Goals umgesetzt werden können.

Mehr Informationen

Projektbroschüre Titelseite

UniNEtZ-Projektbroschüre

Ausgewählte UniNEtZ-Aktivitäten und Projekte

Genauso wie die SDGs in vielfacher Weise miteinander verbunden sind und nur auf inter- und transdisziplinäre Weise umgesetzt werden können, repräsentiert UniNEtZ ein breites Spektrum an Expertise aus Sozial- und Naturwissenschaften, Technik, Kunst und Musik.

Mehr Informationen zur Projektbroschüre

Teil B Cover

Der UniNEtZ-Optionenbericht

150 Optionen und rund 1.000 Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung Österreichs aus der Perspektive von UniNEtZ

Mehr Informationen zum Optionenbericht

Grundsatzerklärung deutsch A4 1411 001

UniNEtZ - Grundsatzerklärung

In der zweiten Projektphase liegt der Hauptfokus von UniNEtZ darauf, Beiträge zur Transformation der Gesellschaft zur Nachhaltigkeit zu leisten. Damit Hochschulen diesem Anspruch, Wegbereiterinnen der gesellschaftlichen Transformation sein zu können, glaubhaft nachkommen können, müssen sie sich zuerst selbst einem Transformationsprozess unterziehen.
Mehr Informationen zur Grundsatzerklärung

Termin

Earth4All in Österreich: Kehrtwende Ungleichheit

  • Ort: Unipark Nonntal Salzburg (Hörsaal Agnes Muthspiel)
  • Datum: 05.03.2024, ab 16:00 Uhr

Die Veranstaltung zur Kehrtwende "Ungleichheit" findet an der Universität Salzburg in Kooperation mit der FH Salzburg, der Universität Mozarteum und UniNEtZ statt. Unter dem Titel “Die Ungleichheitskehrtwende: Dividenden teilen“ beschreibt der neue Club of Rome- Bericht die Probleme der wirtschaftlichen Ungleichheit, die Hebel, die zu einem Giant Leap zu mehr Gleichheit führen würden, sowie Hürden und Hindernisse auf diesem Weg. Nach einer hochrangigen Keynote aus dem Umfeld des internationalen Club of Rome folgt eine Diskussion mit Expert:innen, Stakeholder:innen und Praktiker:innen zu diesem Themenfeld darüber. Anmeldung und nähere Infos zum Programm finden Sie hier.

Beitrag

Wie die UN-Nachhaltigkeitsagenda meinen Arbeitsplatz im Jahr 2030 prägen könnte Icon SDG3 iz

Stefan Mayer

Reflexion 2019 SDG 3

Es sind hehre Ziele, die sich die Weltgemeinschaft im September 2015 gesetzt hat. Wer sich mit den 17 SDGs (sustainable development goals) befasst, bekommt schnell den Eindruck: Hier werden Forderungen gestellt, die nicht mit einem Fingerschnippen erfüllt werden können. Die Vision ist keine Geringere als die Schaffung einer nachhaltigen und für künftige Generationen lebenswerten Welt. Diese Umstellung wird neben vielen Maßnahmen auch eine Anpassung unserer Lebensweise erfordern, doch viele Menschen fürchten sich vor einem radikalen Wandel und vor dem Verlust von Freiheit und Lebensqualität. Die Umsetzung der SDGs verspricht aber das genaue Gegenteil: Eine Welt, in der niemand auf der Strecke bleiben soll. Gerade deshalb möchte ich im Rahmen meiner Mitarbeit am SDG 3 für Gesundheit und Wohlergehen selbst Hand anlegen und einen Wandel mitgestalten, der mich als Medizinstudent besonders in meiner späteren ärztlichen Tätigkeit unmittelbar betreffen wird. Ich hoffe dabei auf nachhaltige Verbesserungen in der medizinischen Versorgungsqualität auf der ganzen Welt.

Termin

Transformationsstreit: Tourismus in Tirol

  • Ort: Die Bäckerei — Kulturbackstube, Innsbruck
  • Datum: 28.02.2024, 19:00 Uhr

Beim Transformationsstreit geht’s - wie der Name schon sagt - um gesellschaftlichen Wandel und um Konflikt. Wir holen uns die wichtigen Fragen der Transformation aufs Parkett und bringen die Diskrepanzen zum Tanzen. Tourismus ist Leitindustrie in Tirol. Tourismus ist auch Identifikation, Stolz auf die schöne Landschaft, Blechlawine, Piefke Saga und Lebensgrundlage für viele Täler. In Zeiten des Klimawandels und der Nachhaltigkeit muss Tourismus sich verändern. Aber wie? In welche Richtung? Was wollen wir aus- was abbauen? Darüber diskutieren Karin Seiler, Geschäftsführerin der Tirol Werbung und Christian Baumgartner, Professor für Nachhaltigen Tourismus an der FH Graubünden. Weitere Informationen finden Sie hier.

»Für Pessimismus ist es zu spät. Wir können uns Pessimismus nicht leisten, denn er lähmt. Es geht darum, aktiv daran zu arbeiten, dass sich etwas ändert.«

Helga Kromp-Kolb (UniNEtZ-Lenkungsausschuss)

Über uns

Studierende im UniNEtZ

Du interessierst dich für Nachhaltigkeit und möchtest dich im wissenschaftlichen Kontext für die
sozialökologische Transformation Österreichs und der Universitäten einsetzen?

Dann mach mit bei UniNEtZ!

Weiter

Über uns

forum n

Der österreichweit agierende Verein forum n vernetzt Studierende und studentische Initiativen, die sich für Nachhaltigkeit an ihren Universitäten einsetzen. Er wirkt seit Beginn des UniNEtZ-
Projekts mit und vertritt die studentische Sichtweise.
Seit 2022 übernimmt der Verein zudem die Patenschaft für den Schwerpunktbereich IV
„Transformation im Handlungsfeld Lehre“.

Weiter

Tipp

Parlaments-kooperation

Um die Transformation unserer Gesellschaft voranzubringen ist der transdisziplinäre Dialog mit politischen Akteur_innen zentral. Die im September 2022 begonnene Kooperation zur Agenda 2030 mit dem österreichischen Parlament bietet eine wirksame Plattform, um diesen Dialog weiter voranzutreiben.

Diese SDGs waren bereits im Parlament: SDG 14SDG 9SDG 16 SDG 5 SDG 3 SDG 11 SDG 13 - SDG 6

Podcasts

Schon gehört?

Podcast

Mittlerweile gibt es zahlreiche Podcasts, die über die SDGs informieren & die sich mit der Umsetzung der SDGs in Österreich sowie global befassen.
Wir haben deshalb eine Auswahl zusammengestellt. Viel Freude beim Reinhören!

Weiter